Seite auswählen

Marc Hosinner schreibt am 28. Juni 2021 in der Heidenheimer Zeitung:

Hohenmemminger Premiere der eher traurigen Art

Dorffest   Die 22. Auflage der Großveranstaltung kann wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Den Vereinen fehlen die Einnahmen.

Bislang gab es 21 Auflagen der Feierlichkeiten, bei der mehr Gäste gezählt werden, als der Teilort Hohenmemmingen Einwohner aufbieten kann. Das Dorffest ist alle zwei Jahre fester Bestandteil des gemeinschaftlichen Erlebens im Ort. Am kommenden Wochenende wäre Nummer 22 dran gewesen. Doch daraus wird, der Corona-Pandemie geschuldet, nichts. Die Veranstalter haben entschieden, auszusetzen.

Die Absage ist gleichsam eine Premiere: Die traditionelle Veranstaltung musste noch nie ausfallen oder verschoben werden. Die traditionsreichen Vereine Landjugend und Gesangverein Hohenmemmingen veranstalten seit 1979 jeweils in einem zweijährigen Rhythmus das Hohenmemminger Dorffest, das bei Besuchern über die Kreisgrenzen hinweg geschätzt ist. Neben einem kulturellen Angebot mit Bands, die auch aus Österreich kamen, sowie von Musikkapellen aus der Gegend, wurden kulturelle Attraktionen in Form von Volkstänzen und Liedvorträgen von den veranstaltenden Vereinen geboten. Auch kulinarisch wurde viel geboten. Die servierten „ländlichen Spezialitäten“ fanden ebenfalls großen Zuspruch.

Und waren die Wetterprognosen schlecht, hatten die Organisatoren jeweils Lösungen in der Hinterhand und der Dorffestplatz wurde regenfest überdacht. Obwohl die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heidenheim derzeit stabil unter der Marke von 35 liegt, lässt die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg nach Aussage der Veranstalter eine derartige Großveranstaltung nicht zu. Die Vereine würden dies bedauern, hätten jedoch Verständnis dafür, dass die Gesundheit der Besucher sowie der helfenden Vereinsmitglieder im Vordergrund stehen muss.

Durch das ehrenamtliche Engagement vieler Mitglieder der Landjugend und des Gesangvereins seien Erträge erwirtschaftet worden, um das kulturelle Leben im Dorf attraktiv zu gestalten. In der Vergangenheit sei es somit möglich gewesen, für die Allgemeinheit ein attraktives kulturelles Programm auf die Beine zu stellen. Ob dies zukünftig auch noch so sein wird, bleibe abzuwarten, denn der finanzielle Ausfall vom Dorffest treffe beide Vereine sehr hart.

Fest vorgenommen hätten sich jedoch die Vereine, 2023, wie all die Jahre zuvor, wieder zu feiern.