Seite auswählen

Der diesjährige gemeinsame Tagesausflug der Sängerlust und der Chorformation „Sing & Swing“ führte uns am Sonntag, den 24. Juni, nach Bamberg, auch bekannt als „Sieben-Hügel-Stadt“ oder „Fränkisches Rom“ und zudem UNESCO-Weltkulturerbe.
Der Bus fuhr pünktlich um 6.20 Uhr am Realschulparkplatz in Giengen los. Die meisten der über 40 Teilnehmer stiegen beim „Rössle“ in Hohenmemmingen zu. Zur Stärkung während der langen Fahrt gab es ein kleines Frühstück mit frischen Butterbrezeln.
In Bamberg wurden wir von zwei Stadtführerinnen in Empfang genommen, die uns ab 10.30 Uhr in zwei Gruppen zwei Stunden lang überwiegend durch die Bergstadt führten, aber auch Wissenswertes zur Inselstadt und Gärtnerstadt berichten konnten. Als wir im Rosengarten im Innenhof der neuen Residenz, der einen herrlichen Blick über die Altstadt und in Richtung Fränkische Schweiz bietet, angekommen waren, konnten wir gar nicht anders als das Lied „Erlaube mir, feins Mädchen“ zu singen. Wenn unser Chor unterwegs ist, sind die Liederbücher eben immer dabei… Der Innenhof der Alten Hofhaltung auf dem Domplatz dient im Sommer als Freilichtbühne. Das Ambiente des Rittersaals auf Schloss Hellenstein ist jedoch noch beeindruckender. Vor dem Fürstenportal des Doms gab es interessante Informationen zum Dom selbst. Weil der letzte Gottesdienst noch nicht beendet war, konnte der Dom nicht von innen besichtigt werden. Wer wollte, konnte dies dann später auf eigene Faust tun. Am Alten Rathaus, das auf einer künstlichen Insel direkt in die Regnitz gebaut ist und sich durch die Fresken an der Fassade auszeichnet, endete die hochinteressante Stadtführung.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen, bei dem sich einige das fränkische Schäuferla mit Kraut und Kloß schmecken ließen und auch das „Schlenkerla“ Rauchbier fleißig probiert wurde, war es schon wieder Zeit, sich auf den Weg zum Schiffsanleger Am Kranen zu machen, denn um 14 Uhr startete die 80-minütige Schiffsrundfahrt auf Regnitz und Main-Donau-Kanal, bei der man ganz nah an „Klein Venedig“, der einmaligen Häuserzeile aus Fachwerkhäusern und winzigen Gärten, vorbeifuhr. Sowohl auf der Hin- als auch der Rückfahrt passierte das Schiff zwei sehr niedrige Brücken und eine große Schleuse.
Nun hatten wir noch eine knappe Stunde zur freien Verfügung.
Um 17 Uhr traten wir dann die Heimfahrt an und knapp drei Stunden später ging der schöne und ereignisreiche Tagesausflug in Giengen bzw. Hohenmemmingen zu Ende.
Mit Wolken und gelegentlich etwas Sonne hätte das Wetter besser nicht sein können. Bei höheren Temperaturen wäre der lange Tag viel anstrengender gewesen.
Unser herzlicher Dank geht an Andrea Ludwig, die den Sängerausflug wieder zusammen mit der Firma Grüninger organisiert hat. Allen Teilnehmern hat der Tag in Bamberg sehr gut gefallen.