Seite auswählen

Traditionell am 2. Advent fand im Gasthof „Rössle“ die Weihnachtsfeier der Sängerlust statt. Alle aktiven und passiven Mitglieder, insbesondere die, vielen Jubilare des Jahres 2019, deren vereinsinterne Ehrung mit auf dem Programm stand, waren eingeladen, ein paar gemütliche Stunden miteinander zu verbringen.
Da die Verabschiedung von Chorleiter Christian Zenker auch einen wesentlichen Programm-punkt darstellte, war der von Bärbel Kircher und ihrem Team festlich dekorierte Saal bis auf den letzten Platz besetzt.
Nach der Begrüßung durch Vorstand Thomas Fiedler und dem gemeinsamen Abendessen eröffnete die Sängerlust unter dem Dirigat von Julia Schmid den Abend mit zwei weihnacht-lichen Liedern. Es folgte der erste Ehrungsblock für die passiven Jubilare mit 30-jähriger Mitgliedschaft, die eine Urkunde und eine Flasche Wein bzw. ein Blumengeschenk erhielten.
Sing & Swing sang das Weihnachtswiegenlied von John Rutter, bevor die nächsten Ehrun-gen durchgeführt wurden. Mehrere Jubilare wurden nach 40-jähriger passiver Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern ernannt, und die passiven Mitglieder mit 50- und 60-jähriger Mitglied-schaft wurden ebenfalls für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt.
Es folgten zwei lustige Weihnachtsgeschichten, die Chorleiter Christian Zenker vorlas.
Danach wurden die Mitglieder mit 30- bzw. 40-jähriger aktiver Singetätigkeit geehrt. 30 Jahre aktiv singen Wolfgang Baumgartner und Rosemarie Ortlieb, die zusammen mit ihrem Mann jede Woche den Weg aus Heldenfingen auf sich nimmt, um in Hohenmemmingen an den Chorproben teilzunehmen. Für 40 Jahre aktives Singen erhielten Helmut Bader, Heidi Bol-linger, Manfred Ehrlinger und Heidi Thumm zu ihren Urkunden jeweils einen Geschenkkorb.
Nachdem die Sängerlust ein weiteres Lied vorgetragen hatte, war die Zeit gekommen, nach einer 10-jährigen und sehr erfolgreichen Ära Abschied von Chorleiter Christian Zenker zu nehmen. Schriftführerin Martina Fischer zählte in ihrer Rede vor allem die gemeinsamen Konzerte auf, bei denen beide Chöre punktgenau voll konzentriert und aufmerksam seinem Dirigat folgten und bedankte sich für die musikalische Weiterentwicklung und das gesteigerte Selbstvertrauen, das Christian Zenker vermitteln konnte. Auch Vorstand Thomas Fiedler be-dankte sich in einer launigen Rede beim scheidenden Chorleiter, dem natürlich ebenfalls ein gut gefüllter Geschenkkorb überreicht wurde. Als Überraschung hatten die beiden Chöre noch zwei Abschiedslieder mit Oliver Rupp am Klavier einstudiert. Mit dem „Irish Blessing“ segnete Sing & Swing Christian Zenkers zukünftigen Wege, und mit „Thank you for the music“, bei dem der letzte Refrain von allen Sängern auf Deutsch gesungen wurde, wurde ein gemeinsames Dankeslied ausgesucht, bei dem er selbst kräftig mitsang.
Nach einer weiteren Dankesrede von Ehrenvorstand Hans Bader, in der er auch Christian Zenkers Nachfolgerin Julia Schmid gebührend begrüßte, bekam Christian Zenker seinerseits die Gelegenheit, einige Worte zu seinem Abschied und seiner neuen beruflichen Aufgabe, einer Dozentur an der Hochschule für Musik in Stuttgart, zu verlieren. Nachdem die beiden Chöre der Sängerlust die ersten Chöre waren, die er geleitet hatte, bedankte auch er sich für die gemeinsame Zeit, wünschte „seinen“ Chören weiterhin eine erfolgreiche Zukunft mit der neuen Chorleiterin und verteilte seine Abschiedsgeschenke.
Zum Abschluss des Abends wurden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen, danach konnte jeder sich noch persönlich von Christian Zenker verabschieden.
Wir wünschen allen Mitgliedern des Gesangvereins ein frohes und friedliches Weihnachts-fest sowie alles Gute, vor allem Gesundheit, für das kommende Jahr.
Die erste Chorprobe im Jahr 2020 findet am 3. Februar 2020 unter Leitung von Julia Schmid statt. Neue Gesichter bei beiden Chören sind herzlich willkommen.

Ansprache von Martina Fischer zur Verabschiedung von Christian Zenker:

Lieber Christian!

Jetzt ist es also soweit – eine 10-jährige Ära geht heute zu Ende. Nachdem sich die Chöre der Sängerlust im Sommer 2009 von unserem sehr geschätzten Chorleiter-ehepaar Behounek verabschieden mussten, waren wir sehr gespannt, wie die Zusammenarbeit mit einem hauptberuflichen lyrischen Tenor, der zum ersten Mal Chöre leitet, sein würde.

Zunächst mussten wir uns an eine ganz andere Art der Probengestaltung gewöhnen, angefangen von einem ausführlichen Einsingen mit Übungen, die wir teilweise nicht ganz nachvollziehen konnten, so sehr wir uns auch bemühten.

Das erste gemeinsame Konzert aller drei Chöre unter dem Titel: Best of … 10 Jahre Sing & Swing war jedoch gleich ein Riesenerfolg. Im Jahr 2011 führten beide Chöre zusammen mit den Chören aus Burgberg Schuberts „Deutsche Messe“ bzw. Maierhofers „Ethno Mass for Peace“ auf. 2012 folgte ein Konzert zum 40-jährigen Bestehen des Frauenchores der Sängerlust. Weitere Konzerte in den Folgejahren waren das A cappella-Konzert Einfach Chor! – Eine musikalische Zeitreise von Mozart bis Rammstein, die Irische Nacht, der Schwedische Frühling (mit Gastchor Liedertafel), die Fiesta Latina und zuletzt Unsere Lieblingslieder. Sehr erfolgreich waren auch die Auftritte von Sing & Swing bei den Festivals der Jungen Chöre. Stets gelang es dir, dass beide Chöre immer punktgenau bei den öffentlichen Auftritten deinem Dirigat voll konzentriert und aufmerksam folgten.

Nach der Auflösung der Liedertafel konnten wir 13 neue Mitsänger aus ihren Reihen für die Sängerlust gewinnen, und es ist sehr gut und schnell gelungen, sie in den Traditionschor zu integrieren, was einen großen Gewinn für den Verein bedeutet. Die Sängerlust hat seitdem eine Tradition der Liedertafel übernommen und singt zwei Mal im Jahr für die Patienten der Geriatrischen Klinik.

Natürlich haben wir gemeinsam auch viele schöne Chorausflüge und Feiern erlebt.

Durch deine Witze und Anekdoten hast du uns immer wieder zum Lachen gebracht, so dass die Chorproben zwar manchmal mühsam und anstrengend, aber immer sehr kurzweilig und lustig waren. Dank dir haben wir nicht nur neue Sprachen und Dialekte gelernt, sondern uns auch musikalisch weiterentwickelt und unser Selbst-vertrauen gesteigert, welches insbesondere zum Auswendigsingen erforderlich ist.

Wir wünschen dir alles Gute und viel Erfolg bei deiner neuen beruflichen Aufgabe und hoffen, dass wir dich zukünftig als Zuhörer bei unseren Konzerten mit Julia Schmid sehen werden. Zum Glück bist du ja nicht aus der Welt.

In diesem Sinne: Vielen Dank für die schöne Zeit und alles, was wir gemeinsam mit dir erleben durften – wir werden dich vermissen, freuen uns nun aber auch auf unsere neue Chorleiterin, mit der wir eine sehr kompetente Nachfolgerin für dich gefunden haben.